Kostenloser Versand innerhalb DE
Versand innerhalb eines Werktages
60 Tage Rückgaberecht
Sichere Bezahlung

Tisch eindecken nach Knigge

Inhaltsverzeichnis:

Die Basis des gedeckten Tisches - die Tischdecke
Der Mittelpunkt beim Tisch eindecken - das Geschirr
Der Rahmen für das Tischgedeck - das Besteck
Das darf beim Tisch eindecken nicht fehlen - die Gläser
Der letzte Schliff beim Tisch eindecken - die Dekoration
Stilvoll aus den Regeln ausbrechen - der persönliche Touch

 

Die Basis des gedeckten Tisches - die Tischdecke

Wer beim Tisch eindecken klassisch kniggekonform vorgehen will, darf auf eine weiße Tischdecke nicht verzichten. Sie zaubert sofort einen Hauch von Eleganz an die Tafel, auf deren Grundlage Sie den Tisch eindecken können. Falten sollten vorher mit dem Bügeleisen beseitigt werden. Je nach Anlass kann ein passender Tischdeckenläufer in der Mitte der Tafel das Gesamtbild harmonisch auflockern.

 

Der Mittelpunkt beim Tisch eindecken - das Geschirr

Wenn Sie den Tisch eindecken, bildet das Geschirr den Mittelpunkt, um den herum sich die restlichen Gegenstände arrangieren. Ob weiß, edles Porzellangeschirr mit Goldrand oder farblich moderne Teller in runder oder exzentrischer Form bleibt dabei ganz Ihnen überlassen. Um die Tischdecke zu schonen und farbliche Akzente zu setzen, können unter dem Teller Tischdeckchen platziert werden. Alternativ übernimmt ein Platzteller, welcher bis zum Ende der Mahlzeit stehen bleibt, die Funktion die Tischdecke vor Flecken zu schützen. Zum Essen benötigte Teller und Schüsseln werden einfach auf diesem platziert.

 

Der Rahmen für das Tischgedeck - das Besteck

Das Besteck wird beim Tisch eindecken nach festgelegter Weise um den Platz herum arrangiert. Für Rechtshänder liegen die Messer immer rechts und die Gablen links. Dabei wird das Besteck gemäß der Gänge von außen nach innen eingedeckt. Das Besteck für den Hauptgang liegt demnach direkt neben dem Teller, das Vorspeisenbesteck liegt ganz außen. Der Suppenlöffel wird ganz rechts abgelegt. Das Dessertbesteck wird oberhalb des Tellers platziert. Als besonders aufmerksamer Gastgeber können Sie für ihre linkshändischen Gäste die Anordnung von Messer und Gabel vertauschen.

 

Das darf beim Tisch eindecken nicht fehlen - die Gläser

Was Sie beim Tisch eindecken auf keinen Fall vergessen sollten, sind verschiedene Gläser für Getränke, welche Sie am Tisch reichen wollen. In der Regel sind dies ein Rotweinglas, ein Weißweinglas und ein Wasserglas. Gläser stehen traditionsgemäß schräg rechts oberhalb der Messer, wobei das Wasserglas als kleinstes Trinkgefäß vor den Weingläsern platziert wird. Aus Faustregel sollten nicht mehr als vier Gläser pro Gast eingedeckt werden.

 

Der letzte Schliff beim Tisch eindecken - die Dekoration

Eine festliche Tafel blüht erst mit der zum Anlass passenden Dekoration so richtig auf. Hierbei gilt, weniger ist mehr. Die Dekoration sollte das Bild abrunden, aber nicht dominieren. So können an sommerlichen Tafeln Blütenblätter oder kleine Sträuße auflockernd wirken. Teelichter oder Kerzengestecke sind vor allem bei Abendessen wirkungsvoll. Der Klassiker unter der Tischdekoration sind geschmackvoll gefaltete Stoffservietten, welche man am besten auf dem Platzteller drapiert. Ein No-Go sind hingegen zu üppige Dekorationen, welche das Sichtfeld unter den Gästen versperrt und damit jede Konversation im Keim erstickt.

 

Stilvoll aus den Regeln ausbrechen - der persönliche Touch

Anstatt das Tisch eindecken nach den konservativen Regeln des Knigge durchzuführen, kann es auch wirkungsvoll sein, die Regeln stilbewusst links liegen zu lassen. Bestimmt Anlässe oder ein moderner Anspruch erlauben zum Beispiel das Verwenden von farblich passenden Tischdecken zum Beispiel an Weihnachten. Auch ein passender Tischdeckenläufer oder individuelle Tischdeckchen auf dem sonst nackten rustikalen Eichentisch entfaltet mitunter ein authentischeres Ambiente als steife Tischregeln. Lassen Sie sich von ihrem Bauchgefühl leiten, was zum Anlass und dem servierten Essen passt.