Kostenloser Versand innerhalb DE
Versand innerhalb eines Werktages
60 Tage Rückgaberecht
Sichere Bezahlung

Wie trage und binde ich die Atemmaske richtig?

Vielerorts sieht man Menschen, die eine Atemmaske tragen. Neben der Verarbeitung ist der Infektionsschutz auch davon abhängig, wie man die Maske bindet und trägt. Lesen Sie im Folgenden Tipps zur richtigen Handhabung von Atemmasken, damit diese ihre Funktion auch erfüllen können.

Inhaltsverzeichnis:

Warum ist eine Atemmaske sinnvoll?
So sollten Sie Ihre Atemmaske tragen
So ist die Atemmaske zu binden

 

Warum ist eine Atemmaske sinnvoll?

In vielen Bundesländern gilt derzeit die Vorgabe, eine Gesichtsmaske beim Einkaufen und im ÖPNV zu tragen. Dabei ist es den Bürgern noch freigestellt, ob es sich dabei nur um ein Tuch, einen Schal oder eine richtige Atemmaske handelt. Viele Menschen haben sich bereits dazu entschlossen, einen Atemmaske zu kaufen. Da medizinische Masken mit den Schutzklassen FFP1, FFP2 und FFP3 dem medizinischen Personal vorbehalten sein sollten, steigt aktuell das Angebot an Atemmasken aus Stoff. Besonders robust und pflegeleicht ist eine Gesichtsmaske aus Baumwolle, der bei bis zu 95 Grad waschbar ist. Eine solche Atemmaske kann nach jedem Tragen heiß gewaschen werden, was Viren, Bakterien und Pilze abtötet.
Das Tragen einer Atemmaske ist überall dort sinnvoll, wo der Sicherheitsabstand von 1,50 Metern nicht eingehalten werden kann, etwa im Supermarkt, beim Arzt oder in Bus und Bahn. Eine Gesichtsmaske aus einfachem Papier oder Stoff schützt zwar den Träger selbst aus medizinischer Sicht nicht zuverlässig vor Viren. Er kann jedoch andere Personen schützen, indem er eine Infektion durch Tröpfchen mindert, die beim Sprechen, Husten oder Niesen erfolgen kann.

 

So sollten Sie Ihre Atemmaske tragen

Haben Sie sich für eine Atemmaske aus Stoff entschieden, ist die korrekte Handhabung entscheidend. Die Maske sollte Mund und Nase bedecken und möglichst gut an den Seiten sowie am oberen Wangenrand anliegen. Die Maske zur besseren Atmung unter die Nase zu schieben oder etwa den Mund freizulassen, sollten Sie deshalb vermeiden. Brillenträger haben oft das Problem, dass ihre Gläser beschlagen, wenn sie eine Atemmaske tragen. Gehören Sie zu den Trägern mit Sehhilfe, versuchen Sie, die Brille stets über der Maske zu tragen, so dass weniger Atemluft unter die Gläser strömen kann. Wollen Sie die Mund- und Nasenmaske beim Autofahren tragen? Dann achten Sie darauf, dass Ihre Augen und die Stirn noch gut erkennbar sind. Andernfalls kann ein Bußgeld drohen.

 

So ist die Atemmaske zu binden

Vor dem Aufsetzen der Maske ist gründliches Händewaschen zu empfehlen, die Atemmaske sollte zudem nur von außen angefasst werden. Wer lange Haare hat, bindet sich am besten einen Zopf, damit die Halterung der Maske nicht hin und her rutscht. Besitzen Sie eine Atemmaske mit seitlichen Bändern zum Binden, beginnen Sie immer unten mit dem jeweils linken und rechten Band und führen sie diese beiden in den Nacken. Dort können Sie die zwei Enden mit Knoten und Schleife verschließen. Führen Sie die Atemmaske nun vorne über die Nase, so dass diese dicht am Gesicht anliegt und verschließen Sie die Bindebänder am Hinterkopf so, dass die Maske nicht einschnürt, aber auch nicht zu locker sitzt. Wollen Sie die Maske nach dem Tragen abnehmen, verfahren Sie genau umgekehrt: Öffnen Sie zuerst die oberen Bänder am Hinterkopf, dann die im Nacken und nehmen anschließend die Mund- und Nasenmaske mit einem Griff von außen ab.
Wichtig: Nach jedem Tragen müssen Atemmasken aus Stoff bei mindestens 60 Grad gewaschen werden. Auch die Dampfsterilisation in der Mikrowelle ist bei vielen Modellen möglich. Um jeden Tag eine frische und möglichst keimfreie Atemmaske zur Hand zu haben, lohnt sich die Anschaffung von mehreren Modellen pro Haushalt.

Passende Artikel