Kostenloser Versand innerhalb DE
Versand innerhalb eines Werktages
60 Tage Rückgaberecht
Sichere Bezahlung

Wie pflege ich meinen Nachwuchs richtig?

Wenn das Baby geboren ist, fragen sich viele frischgebackene Eltern, was es bezüglich der Pflege des Babys zu beachten gibt. Zudem stellt sie so manches, was der Nachwuchs für die Hygiene benötigt, anfangs vor Herausforderungen. Im folgenden Ratgeber werden die besten Pflege-Tipps erläutert.

Inhaltsverzeichnis:

Pflege-Artikel - weniger ist mehr
Wie oft sollten Sie den Nachwuchs baden?
Welche Pflege-Produkte eignen sich zum Baden?
Haare waschen und Nägel schneiden
Zusammenfassung

 

Pflege-Artikel - weniger ist mehr

Viele Eltern fühlen sich angesichts der vielen Produkte, die im Bereich Babypflege angeboten werden, oft überfordert. Die verschiedensten Cremes, Puder, Seifen und Öle, was davon ist nützlich und worauf kann verzichtet werden? Nicht alles ist gut für die zarte, weiche und empfindliche Baby-Haut. Grundsätzlich gilt bei den Pflege-Produkten: Weniger ist mehr, denn sie muss erst einmal lernen, sich selber zu versorgen. Zu viele Produkte können den Prozess stören und die Haut eher schädigen statt sie zu pflegen. Folgende Pflegeartikel brauchen Sie für Ihren Nachwuchs:

  • pH-neutraler, rückfettender Badezusatz
  • Babyöl oder Bodylotion
  • Gesichtscreme für die kältere Jahreszeit
  • Nagelschere mit abgerundeter Spitze
  • weiche Bürste, wenn Ihr Baby Haare hat (hilft auch gegen Milchschorf)
  • Wundcreme, falls Ihr Nachwuchs am Po wund ist

Unverzichtbar sind in jedem Haushalt mit Baby einige besonders weiche Waschlappen in guter Qualität. Sie sollten sehr saugfähig und kochfest sein, beispielsweise aus Baumwolle. Mehrfachpacks bieten den Vorteil, dass Sie mehrere Lappen abwechselnd in der Wäsche und im Gebrauch haben. Ein Waschlappen sollte nicht nur beim Waschen und Baden, sondern ebenso beim Wechseln der Windeln stets griffbereit sein, notfalls auch eine Wundcreme. Von Babypuder ist abzuraten, denn es trocknet die Haut aus und reizt wunde Stellen.

 

Wie oft sollten Sie den Nachwuchs baden?

Bis der Bauchnabel verheilt und abgefallen ist, sollten Sie Ihren Nachwuchs vorsichtig mit einem Waschhandschuh waschen. Danach kann er in einer speziellen Baby-Badewanne gebadet werden. Die optimale Wassertemperatur ist 37°C. Sie sollten Ihr Kind maximal fünf Minuten baden. Babys sind nicht schmutzig im herkömmlichen Sinn, sodass sie nicht jeden Tag gebadet werden müssen. Ein- bis zweimal wöchentlich reicht aus. Dafür brauchen Sie eine Babywanne und ein Badethermometer.

 

Welche Pflege-Produkte eignen sich zum Baden?

Die sensible Babyhaut lässt sich am besten mit klarem Wasser und etwas rückfettendem Badezusatz reinigen. Letzteres schützt in erster Linie vor dem Austrocknen. Das Gleiche gilt für das anschließend nutzbare Babyöl oder alternativ eine milde Bodylotion. An den anderen Tagen genügt es, die schwitzigen Körperstellen mit einem feuchten Lappen abzuwischen und sie danach sorgfältig abzutrocknen. Achten Sie stets auf die Hautfalten wie am Hals, hinter den Ohren oder in den Kniekehlen. Wattestäbchen haben im Babyohr nichts zu suchen, denn damit kann das Trommelfell verletzt werden. Ein gründliches Abtrocknen aller Körperteile ist wichtig. Anschließend verwendete, milde Pflegeprodukte unterstützen die natürliche Schutzfunktion der Baby-Haut.

 

Haare waschen und Nägel schneiden

Den Haarflaum können Sie mit einer Babybürste sanft bürsten. Zum Waschen reicht anfangs Wasser. Wenn die Haare dichter sind, können Sie ein mildes Baby-Shampoo verwenden. Die Fuß- und Fingernägel können Sie mit einer Baby-Nagelschere mit abgerundeter Spitze bearbeiten. Alternativ können Sie auch einen Knipser verwenden. Schneiden Sie die Nägel nicht zu kurz, um eine Nagelbettentzündung zu verhindern.

 

Zusammenfassung

Es genügt an den meisten Tagen, Ihrem Nachwuchs täglich mit einem weichen Waschlappen und lauwarmem Wasser die Beugen und Hautfalten abzuwischen. Ein bis zwei Bäder reichen für eine gründliche Pflege pro Woche aus. Babys Haut ist viel dünner als die der Erwachsenen. Die Produkte sollten möglichst wenige Inhaltsstoffe enthalten, beispielsweise kein Parfüm und keine Konservierungsstoffe. Damit die empfindliche Baby-Haut nicht austrocknet, benötigt sie rückfettende Substanzen wie pflegende Ölbäder. Verwenden Sie keine herkömmlichen Schaumbäder oder Badezusätze für Ihren Nachwuchs, denn sie trocknen die Haut zu sehr aus. Zudem enthalten sie häufig Zusätze wie Parfüm. Wenn Ihr Baby einen wunden Po hat, eignet sich für die Pflege eine spezielle Wundcreme.