Kostenloser Versand innerhalb DE
Versand innerhalb eines Werktages
60 Tage Rückgaberecht
Sichere Bezahlung

Wie kann man Platz im Kleiderschrank sparen?

Sie wissen nicht, was Sie anziehen sollen, obwohl der Kleiderschrank voll ist? Tatsächlich ist dieses Chaos das Problem. Sie können sich keinen Überblick verschaffen. Die Situation ist klar, Sie müssen ausmisten und Ordnung schaffen. Damit gewinnen Sie mehr Stauraum und haben wieder Spaß an Ihrem Kleiderschrank.

Inhaltsverzeichnis:

Einen Anfang finden
Alles bekommt einen festen Platz
Die Ordnung bewahren

 

Einen Anfang finden

Sich von Dingen zu trennen, fällt schwer. Aber wenn der Kleiderschrank aus allen Nähten platzt, wird es Zeit, etwas zu unternehmen. Setzen Sie sich einen Termin und räumen Sie den gesamten Kleiderschrank aus. Der Haufen ist wahrscheinlich erschreckend groß. Aber es hilft nichts, Sie müssen sich der Herausforderung stellen. Nehmen Sie jedes Teil in die Hand und überlegen Sie, ob es Ihnen noch passt und ob Sie es noch anziehen werden. Machen Sie am besten verschiedene Stapel. Auf einen kommt, was kaputt ist, nicht mehr passt, aus der Mode ist oder wegkann. Hier können Sie dann noch einmal unterscheiden, ob Sie davon etwas verkaufen, verschenken oder spenden wollen.


Auf dem anderen Stapel sind nun Kleidungsstücke, die Sie behalten oder von denen Sie sich nicht trennen möchten. Nutzen Sie einen Karton für Hosen, T-Shirts, Kleider und Blusen, bei denen Sie sich nicht sicher sind, ob sie tatsächlich wieder in den Kleiderschrank sollen. Sie können sich dann später noch einmal damit auseinandersetzen. Kleidungsstücke, die Sie nicht mehr tragen, die Ihnen jedoch am Herzen liegen, dürfen bleiben, kommen aber in eine extra dafür vorgesehene Erinnerungsbox.

 

Alles bekommt einen festen Platz

Nach dem Aussortieren muss der Kleiderschrank neu eingeräumt werden. Überlegen Sie sich, wie Sie den vorhandenen Platz nutzen wollen. Am besten ist es, die Kleidung in Kategorien zu unterteilen. Hängen Sie möglichst viel auf Kleiderbügel, denn das sorgt für einen guten Überblick. Verwenden Sie schmale Kleiderbügel, das schafft Platz und wirkt ordentlicher. Für Kleidungsstücke, die Sie selten benötigen, können Sie Kleidersäcke nutzen. Die Kleiderstange eignet sich auch gut, um schmale Hängeregale daran unterzubringen. Hier lassen Sie Tücher, Krawatten und andere Accessoires übersichtlich verstauen. Socken und Unterwäsche passen gut in die Schubladen. Nutzen Sie Organizer oder kleine Kartons als Unterteilung.


Pullover, T-Shirts und Hosen kommen zusammengelegt und aufgestapelt in die Fächer. Sind große Schubfächer vorhanden, können Sie Kleidungsstücke schmal zusammengefaltet und aufrecht stehend dort verstauen. Wollen Sie bei den Fächern auf die gleiche Weise vorgehen, müssen Sie dafür Kisten verwenden. Sortieren Sie immer nach Saison. Sommer- und Winterkleidung darf nicht auf einem gemeinsamen Stapel liegen.
Ist der Kleiderschrank sehr klein, sollten Sie jeweils die Sommer- oder Winterkleidung in Boxen, Aufbewahrungstaschen oder Vakuumbeuteln, aus denen Sie mit dem Staubsauger die Luft saugen können, an einem anderen Ort verstauen. Stauraum findet sich oftmals unter dem Bett, im Bettkasten oder in der Abstellkammer.

 

Die Ordnung bewahren

Der Kleiderschrank ist nun übersichtlich eingeräumt. Es sind nur noch Kleidungsstücke vorhanden, die Sie gerne tragen. Es ist sogar noch Platz. Jetzt müssen Sie vermeiden, dass der Schrank nach einigen Monaten erneut überfüllt und unordentlich ist. Das ist leider oftmals der Fall, wenn sich die alten Muster wieder einschleichen. Doch das muss nicht sein. Räumen Sie regelmäßig auf und bewahren Sie keine Kleidungsstücke auf, die Ihnen nicht mehr passen oder gefallen. Sortieren Sie für jedes neue Kleidungsstück, das Sie gekauft haben, ein altes aus.

Passende Artikel