Kostenloser Versand innerhalb DE
Versand innerhalb eines Werktages
60 Tage Rückgaberecht
Sichere Bezahlung

Mikrofasertücher waschen - worauf achten?

Mikrofasertücher sind dank der angenehmen und schonend weichen Struktur und der hohen Saugstärke sehr beliebt. Egal, ob zu Hause, beim Sport, Saunieren oder auf Reisen, sie leisten überall gute Dienste. Doch um möglichst lange Freude daran zu haben, sollten Sie die Handtücher aus Mikrofaser entsprechend pflegen. Lesen Sie hier, worauf Sie beim Waschen achten sollten.

Inhaltsverzeichnis:

Mikrofasertücher waschen - welche Temperatur?
Mit welchem Waschmittel und Programm die Tücher waschen?
Mikrofasertücher trocknen
Zusammenfassung

 

Mikrofasertücher waschen - welche Temperatur?

Verschmutzte Mikrofasertücher richtig zu waschen hilft dabei, die Funktion zu erhalten. Sie sind weich und sehr saugfähig und in der Lage, die bis zu achtfache Menge an Wasser des eigenen Gewichts aufzunehmen. Dabei fühlen sich die Tücher nicht nass an und trocknen zudem schnell. Die Fasern sind durchlässig, sodass Flüssigkeit besser verdunstet. Sie können die Tücher bei 30 bis 60 Grad in der Maschine waschen, ohne dass Sie Qualitätsverluste befürchten müssen. Schauen Sie auf dem Pflegeetikett, was der Hersteller empfiehlt. Niedrige Waschtemperaturen sind für die Mikrofasern besser. Waschen Sie ähnliche Farben gemeinsam, um Verfärbungen zu vermeiden. Das ist umso wichtiger bei neuen Textilien.

 

Mit welchem Waschmittel und Programm die Tücher waschen?

Verwenden Sie am besten ein spezielles Mikrofaser-Waschmittel, das explizit für die Fasern gedacht ist und die Lebensdauer der Tücher verlängert. Damit sorgen Sie dafür, dass die Vorteile nicht verloren gehen. Die Mikrofasertücher bleiben länger saugstark.

Alternativ können Sie auch ein Feinwaschmittel nutzen. Ob Sie dabei die flüssige Variante oder die Pulver-Form bevorzugen, bleibt Ihnen überlassen. Beachten Sie: Bleichmittel strapazieren die Fasern. Viele Pulver-Vollwaschmittel enthalten bestimmte Anteile, sodass sie sich nicht eignen. Verwenden Sie keinen Weichspüler, denn die Fasern verkleben dadurch und werden somit zerstört. Ist es doch passiert, waschen Sie die Tücher mehrfach, damit die Funktionstüchtigkeit wiederhergestellt ist. Ideal für Mikrofasertücher ist das Waschprogramm "pflegeleicht", da es die feinen Fasern schont. Bezüglich der Schleuderzahl empfehlen sich maximal 1.000 Umdrehungen, um die Belastung für die Fasern möglichst gering zu halten.

Guter Tipp:
Da die feine Struktur der Tücher Fusseln und Flusen festhält, ist es besser, sie nicht zusammen mit alltäglicher Kleidung zu waschen. Wird die Trommel nicht voll, bieten Wäschesäcke eine gute Lösung. Sie schützen die Mikrofasertücher und erhöhen die Haltbarkeit.

 

Mikrofasertücher trocknen

Beim Thema Trocknen gehen die Meinungen auseinander. Einerseits heißt es, die Mikrofasertücher eignen sich für den Trockner und auf der anderen Seite wird empfohlen, sie nur an der Luft zu trocknen. Der Vorteil ist die enorme Durchlässigkeit der Fasern. Dadurch verdunstet Flüssigkeit schnell und die Tücher sind ebenso auf dem Wäscheständer rasch trocken. Das ist auch ökologisch sinnvoll. Meiden Sie pralle Sonne, denn die Mikrofasern trocknen sonst stark aus. Wählen Sie, falls es doch der Trockner sein soll, das Pflegeleicht-Programm, eine niedrige Temperatur und ein Wäschenetz, damit die Tücher keine Flusen von den anderen Textilien aufnehmen. Schlagen Sie sie nach dem Trocknen kurz aus, um die Fasern wieder aufzurichten.

 

Zusammenfassung

Mikrofasertücher sind bei vielen die erste Wahl, da sie angenehm weich und sehr saugstark sind. Sie nehmen viel Flüssigkeit auf, ohne dass sich der Stoff nass anfühlt. Sie können die Tücher in der Waschmaschine waschen. Dem Etikett entnehmen Sie die empfohlene Waschtemperatur. Wählen Sie am besten das Pflegeleicht-Programm und ein Mikrofaser-Waschmittel. Wäschenetze schonen das Gewebe. Nutzen Sie keinen Weichspüler, denn er zerstört die sehr feine Struktur der Fasern. Die Tücher büßen dadurch an Saugfähigkeit und Weichheit ein. Zum Trocknen eignen sich die Wäscheleine oder der Trockner. Entscheiden Sie sich für Letzteres, sind ein Schongang und eine niedrige Temperatur empfehlenswert.